« zurück

Geschichte

Gasthof HenseBetrachtet man die Familienchronik des Gasthofes Hense, wird deutlich, dass diese auf eine lange Tradition zurückblicken kann. Erste Aufzeichnungen über die Schankwirtschaft gibt es bereits aus dem Jahre 1949.

Zunächst wurde diese als Nebenerwerb zu der Landwirtschaft betrieben. Die weitere Entwicklung des Gasthofes Hense wurde vor allem in den vergangenen Jahren von stetiger Expansion geprägt. Doch schon in den fünfziger Jahren wurde der Grundstein hierfür mit dem Neubau eines Tanzsaales gelegt.

So wurde die Gastronomie im Laufe der Jahre zum wichtigsten Wirtschaftsfaktor der Familie Hense. Im Jahre 1979 entschlossen sich Irmgard und Bernhard Hense zur Erweiterung des Saales mit angrenzendem Sanitärbereich und zum Bau einer Großküche. Diese Investition wurde aufgrund steigender Gästezahlen im Bereich der Familienfeierlichkeiten notwendig.
 

Gasthof Hense
Nach dem Tod ihres Mannes im Jahre 1980 führte Irmgard Hense den Betrieb alleine weiter.

Die notwendige Renovierung des Tanzsaales aus den fünfziger Jahren wurde 1983 durchgeführt und trug zu einer weiteren gastronomischen Entwicklung des Betriebes bei.

Der älteste Sohn Bernhard unterstützt nach seinen Ausbildungen als Koch und Restaurantfachmann mit seiner Frau Gudrun, einer gelernten Köchin, seit 1986 den elterlichen Betrieb.

Um den weiter steigenden Gästezahlen gerecht zu werden, wurde es notwendig weitere Umbaumaßnahmen ins Auge zu fassen. Durch die Aufgabe der Landwirtschaft konnten frei gewordene Raumkapazitäten im Jahr 1990 mit in die Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen einbezogen werden. Verschiedene Gasträume, zwei Fremdenzimmer und die Voraussetzung für den Bau einer Kegelbahn wurden geschaffen. Desweiteren musste die Küche den steigenden Anforderungen angepasst und modernisiert werden. Renovierungsarbeiten an dem 1979 errichteten Saal folgten im Jahr 1997. Hier wurde unter anderem durch den Einbau von mobilen Trennwänden die Möglichkeit der Realisierung verschiedener Raumgrößen geschaffen.
 

Gasthof Hense
Aufgrund steigender Nachfragen im Beherbergungsbereich entschloss sich im Jahre 2000 die Familie Hense zum Bau eines Gästehauses.

Zusätzlich wurde im Erdgeschoss ein Café mit angrenzender Sonnenterasse integriert. Diese Baumaßnahme konnte durch den Abriss eines nicht mehr genutzten Schießstandes ermöglicht werden.

Im Jahre 2005 wurde dem Saal ein weiterer Raum angegliedert. Dieser wird bei großen Feierlichkeiten als Sektbar genutzt.

 

Als bisher letzter Meilenstein ist der Küchenumbau im Jahre 2016 aufzuführen. Unter den Aspekten Raum, Luft und Optimierung der Arbeitsvorgänge wurde die bestehende Küche grundsaniert und um einen zusätzlichen Raum erweitert. Dort konnten nun neue Kühlmöglichkeiten und die Warenannahme untergebracht werden.
Des Weiteren sorgen nun eine Zentrallüftungsanlage und ein Ganzflächen-Deckenlüftungssystem für das optimale Raumklima. Aufgrund der weiterhin steigenden Anforderungen im Bereich des Banketts und im á la carte Bereich wurde die Hauptküche mit neuester Gerätetechnik ausgestattet.
Abschließend ist zu erwähnen, dass die Umbaumaßnahmen innerhalb von 3 Wochen abgeschlossen waren. Dies lässt auf eine perfekte Zusammenarbeit zwischen allen ausführenden Firmen schließen.

Fotos v.o.n.u.: Gasthof Hense, Gasthof Hense, Gasthof Hense